Lasst uns den Fußball zurück nach Hause bringen

„Lasst uns den Fußball zurück nach Hause bringen!“, so lautet der Slogan zur Spendenaktion für den Sheffield FC, dem ältesten heute noch existierenden Fußballverein der Welt. Dieser wurde am 24. Oktober 1857 von Nathaniel Creswick und William Prest gegründet. Beide stellten zugleich ein Regelwerk auf, das noch heute Bestand hat. Der Anstoß von der Mitte, Eck- sowie Freistöße, 11 Spieler pro Mannschaft und viele weitere. Leider trägt der Achtligist seine Heimspiele schon längst nicht mehr am Ursprungsort, dem „Olive Grove“ in Sheffield aus. Das soll sich in Zukunft ändern. Eintrittskarten für das Eröffnungsspiel, der eigene Name auf einer Wand am Stadion verewigt, Schals, Pullover, Anstecknadeln, die Vereinsmitgliedschaft oder gar ein Spiel im Trikot des Klubs, es gibt viele Möglichkeiten das Projekt zu unterstützen. Bemerkenswert finde ich persönlich, dass sich der Sheffield FC dem Amateurgedanken verpflichtet fühlt und seinen Spielern kein Gehalt zahlt.

Link zur Spendenaktion bei Indiegogo:
https://www.indiegogo.com/projects/home-of-football#/story

Weitere Informationen über den Sheffield FC und die Kampagne:
http://theworldsfirst.org

Artikel bei Kicker:
Sheffield FC, Ältester Klub will zurück nach Hause

Pinterest Pin im Blog einbinden

Ich hatte nach einer Möglichkeit gesucht, Grafiken aus Pinterest im Blog einzubinden. Leider beschränkten sich die getesteten Plugins für WordPress lediglich auf den Widget-Bereich in der Seitenleiste oder funktionierten erst gar nicht. Pinterest selbst bietet auf seiner Webseite die Möglichkeit, einen Code zum Einbinden zu generieren. Bleibt zu hoffen, dass sich dieser Code zukünftig nicht ändert, da die Grafiken sonst eventuell nicht mehr angezeigt werden. Vorsichtshalber nutze ich deshalb in den betreffenden Artikeln das Stichwort „Pinterest“, um die entsprechenden Beiträge bei Bedarf schneller zu finden.

https://business.pinterest.com/en/widget-builder#do_embed_pin

2. Räckelwitzer Captainscup

Von „An der Theke gibt’s Freibier“ bis zu den „Schlumperditschies“, 11 Mannschaften mit teilweise originellen Namen, kämpften zum 2. Räckelwitzer Captainscup um den Sieg im Rasenvolleyball. Am Ende setzen sich die „Rasensprenger“ gegen die „Gummibärchenbande“ durch und verteidigten ihren Titel aus dem Vorjahr. In Räckelwitz gibt es zwar keinen Strand, sondern maximal den Dorfteich, sowie ein Wasserbecken zum aufblasen, Beachvolleyball wurde jedoch trotzdem gespielt. Auf dem dafür bestens hergerichteten Sandplatz standen sich zehn Duo´s gegenüber. In einem spannenden Finale, besiegten die Eckert Brüder „oben unten“ vom heimischen SV Viktoria, das Doppel Dennis Knebel und Pierre Menzel „4 Fäuste für ein Hallelujah“. Freibier gab es nach dem Turnier tatsächlich, auch wenn es sich kaum jemand nehmen ließ, trotzdem einen kleinen Obolus in die Spendenbox zu entrichten. Die Einnahmen sollen unter anderem für den 3. Räckelwitzer Captainscup im nächsten Jahr verwendet werden. 2. Räckelwitzer Captainscup weiterlesen

Fahrbahnmarkierung in Weigsdorf-Köblitz

Irritiert sind derzeit viele Verkehrsteilnehmer bezüglich der neuen Fahrbahnmarkierung in Weigsdorf-Köblitz. Scheinbar soll der durch die gestrichelte Linie abgetrennte Bereich den Radfahrern zur Verfügung stehen, doch diese könnten ebenfalls den mit roten Steinen markierten Streifen auf dem Gehweg nutzen. Der mittlere Fahrbahnbereich ist bei Gegenverkehr oft zu schmal, weshalb ein Ausweichen nach rechts eigentlich unerlässlich ist. Da das Überfahren der gestrichelten Linie ein ratterndes Geräusch verursacht, ist zu beobachten, dass die einen stur den mittleren Bereich nutzen und auch bei entgegenkommenden Fahrzeugen nicht ans Ausweichen denken, andere sich wiederum grundsätzlich rechts halten. Wie ist es richtig und welchen Hintergrund hat diese neue Fahrbahnmarkierung mit Verzicht auf den Mittelstreifen?

Aktualisierung:

Quelle: Wochenkurier Bautzen/Bischofswerda, Ausgabe 15. Juli 2015, Seite 2, Artikel zum Kreisverkehr auf der Schliebenstraße in Bautzen

  • Radfahrer dürfen auf dem mit roten Steinen markierten Gehwegstreifen nur Schrittgeschwindigkeit fahren
  • der Schutzstreifen auf der Fahrbahn darf von Autos nicht befahren werden