Spannende Begegnung zwischen Crostwitz und Bischofswerda II

Ein spannendes Spiel mit Unterhaltungswert sahen die Zuschauer beim Aufeinandertreffen der SG Crostwitz und dem Bischofswerda 08 II. Zunächst gingen die Gäste mit 0:2 in Führung, ehe den Gastgebern zur zweiten Halbzeit der Anschlußtreffer gelang. Auch in den folgenden Minuten blieb die SG Crostwitz am Drücker, doch der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. Spannende Begegnung zwischen Crostwitz und Bischofswerda II weiterlesen

Post Germania Bautzen II gewinnt Nachholspiel gegen Radibor

4:0 gewann die zweite Mannschaft der Post Germanen das Nachholspiel gegen den SV 1922 Radibor. Dabei schienen die äußeren Bedingungen schlechter als zum ursprünglichen Termin am Faschingswochenende, doch leider war es damals nicht möglich, den Platz nach dem Spiel der ersten Mannschaft für diese Begegnung herzurichten. Die Gastgeber taten das einzig Richtige, um ihre kalten Knochen aufzuwärmen. Sie rannten jedem Ball hinterher, gingen konsequent in die Zweikämpfe und waren in ihrem Offensivdrang schwer zu bremsen. Radibor stand zwar halbwegs kompakt im Mittelfeld, doch es fehlte an kreativen Ideen, die Angreifer in Szene zu setzen. Sobald der SV 1922 doch einmal im gegnerischen Strafraum auftauchte, waren sofort zwei Gelbe zur Stelle und brachten den Ball unter Kontrolle. Post Germania Bautzen II gewinnt Nachholspiel gegen Radibor weiterlesen

Königsbrück besiegt Ralbitz im Kreispokal

Kalt und trist war es auf den regionalen Sportplätzen am Wochenende. Nur kurz zeigte sich die Sonne beim Kreispokalspiel des SV Königsbrück/Laußnitz gegen Ralbitz/Horka und brachte die goldenen Rückennummern der Sokolisten zum glänzen. Die dazugehörigen Spieler blieben jedoch blass. Flanken, Freistöße, Einwürfe sowie Ecken, die selten beim anvisierten Mannschaftskameraden ankamen, wenige Torchancen und häufig hohe Bälle aus der Abwehr heraus. Bis auf die Einsatzbereitschaft stimmte an diesem Sonntag wenig. Königsbrück bekleckerte sich spielerisch ebenfalls nicht mit Ruhm, wußte allerdings immer wieder die Lücken im zentralen Mittelfeld für sich zu nutzen und war durch eigene körperliche Robustheit nur schwer vom Ball zu trennen. Am Ende gewannen die Westlausitzer verdient mit 2:0. Königsbrück besiegt Ralbitz im Kreispokal weiterlesen

Tabellenführer zu Gast in Crostwitz

“4:7″ war die Antwort auf meine Frage zum aktuellen Zwischenstand, als ich während der zweiten Halbzeit beim Spiel der Crostwitzer Mädels eintraf. Das Ergebnis wäre gegen den Tabellenführer aus Hochkirch durchaus glaubhaft gewesen, nur die Art und Weise, wie sich die Gastgeberinnen auf dem Platz präsentierten, wollte dazu überhaupt nicht passen. Crostwitz kämpfte, ging robust aber fair in die Zweikämpfe, versuchte immer wieder den Ball zu erobern und hatte einige vielversprechende Torgelegenheiten. Gut gefiel mir, dass die Torhüterin nicht nur zwischen den Pfosten stehen blieb, sondern mitspielte und dadurch in drei 1 gegen 1 Situationen rechtzeitig am Ball war. Im Mittelfeld suchten die Mädels hingegen meistens Maria Grundei, die dem Offensivspiel der SGC Stabilität verlieh, während Selina Klämmt ständig Torgefahr ausstrahle und den Ball dreimal erfolgreich in den Maschen versenken konnte. Das tatsächliche 3:4 Endergebnis und der fast noch geglückte Ausgleich, entsprachen dann schon eher dem gesehenen. Tabellenführer zu Gast in Crostwitz weiterlesen

Gute Leistung wurde nicht belohnt

Mit 67:81 unterlagen die Bautzen Tigers dem BV Chemnitz 99 III in der heimischen Sporthalle am Schützenplatz. Allerdings spiegelt das Ergebnis keinesfalls den tatsächlichen Spielverlauf wieder. Nach einem starken Anfangsviertel hatte Bautzen im zweiten Durchgang viel Pech beim Abschluss, während Chemnitz den später entscheidenden Vorsprung heraus warf. Die starke Leistung der Spreestädter wird vor allem deutlich, wenn man bedenkt, dass im Trikot der Gäste einige U16 Bundesligaspieler auf dem Parket standen und mit #9 Arne Wendler sogar ein deutscher U16 Nationalspieler für Punkte sorgte. Etwas unglücklich war die Ansetzung der Schiedsrichter. Einer der beiden “Unparteiischen” kam ebenfalls aus Chemnitz und ließ in den ersten drei Vierteln keine Gelegenheit aus, seine heimische Mannschaft tatkräftig zu unterstützen. Das besserte sich erst, als den Westsachsen der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Trotz der Niederlage machte es Spaß den vielen jungen Raubkatzen zuzuschauen, die zukünftig sicher auch Spiele dieser Art gewinnen werden. Gute Leistung wurde nicht belohnt weiterlesen

Langweiliger Beginn und aufregendes Ende

Tomas Urban schreit die ganze Anspannung heraus. Soeben traf Radim Simek mit der Schlusssirene zum 4:4, doch der Treffer sollte nicht gelten. Bereits zuvor erzielte der 22-jährige Verteidiger Radim Simek zwei Tore und zeigte erneut über die gesamte Spieldauer eine tigerstarke Leistung. Das zwischenzeitliche 2:0 konnte Liberec dennoch nicht in Punkte umwandeln. Die Kurstädter wollten unbedingt den vorzeitigen Klassenerhalt sicherstellen und dabei war ihnen jedes Mittel recht. Während auf heimischer Seite der gefoulte Spieler oftmals selbst auf die Strafbank musste, bliebt das überaus harte und unfaire Spiel des HC Energie meist ungeahndet. So passte es dann auch ins Bild, dass der späte Ausgleich nach Videoanalyse nicht gegeben wurde. Langweiliger Beginn und aufregendes Ende weiterlesen