Erste Bücherzelle in Bautzen

Bücherzelle am Postplatz in Bautzen

Ein Ort der Begegnung und des Austauschs soll sie sein, die erste Bücherzelle in Bautzen. Den Stein ins Rollen gebracht hatte der Stadtfamilienrat. Genehmigungen und Sponsoren waren für die Umsetzung genauso nötig, wie zahlreiche fleißige Helfer. Neu ist diese Idee bekanntlich nicht, auch in anderen Orten werden Bücherzellen rege genutzt. Jeder interessierte Leser darf eigene Bücher hinein legen, sich selbst ein anderes mit nach Hause nehmen oder gleich auf der nebenstehenden Bank darin schmökern. Interessant könnte sein, so Birgit Kieschnick vom Stadtfamilienrat, wenn der Besitzer eines Buches auf der ersten Seite seinen Namen und eine kurze Beschreibung hinterläßt, wie er zu diesem literarischen Werk gekommen ist. Sei es als Geschenk zu einem besonderen Anlass oder Lektüre für den bevorstehenden Urlaub. Wünschenswert wäre, dass die Bücherzelle nicht zur Mülldeponie verkommt, keine kaputten Bücher eingelegt, sowie Werbung oder politische Botschaften angebracht werden. Kommentatoren in den sozialen Netzwerken bemängelten die Farbgebung des Objekts. Diese soll sich zukünftig noch ändern. Malerarbeiten waren zwar geplant, aufgrund einer kurzfristigen Verzögerung hätte sich der Eröffnungstermin jedoch weiter verschoben, weshalb vorerst darauf verzichtet wurde.

Übrigens, bereits vor sechs Jahren schrieb Lauter Bautz´ner in seinem Blog vom Traum einer Bücherzelle in Bautzen. Jetzt ist dieser doch noch zur Realität geworden.

Bücherzelle am Postplatz in Bautzen

Bücherzelle am Postplatz in Bautzen

Bücherzelle am Postplatz in Bautzen

Bücherzelle am Postplatz in Bautzen

Bücherzelle am Postplatz in Bautzen

Bücherzelle am Postplatz in Bautzen

Videobeitrag von OberlausitzTV

Kommentar 1

  1. Pingback: .. in die Bücherzelle gelegt – pixilla.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.