Zehnter Sieg in Folge

GR, ZI, NOL, BZ und sogar von weiter her, viele Eishockeyfreunde aus Sachsen nutzten ihren Weihnachtsurlaub für einen Ausflug in die Home Credit Arena nach Liberec. Dort wollte der aktuelle Tabellenführer der tschechischen Extraliga den zehnten Sieg in Folge einfahren. Vor ausverkauften Rängen erzielte Michal Birner bereits nach drei Minuten das 1:0. Geprägt war das erste Drittel vor allem von zahlreichen Rangeleien und Faustkämpfen. Es schien als wollte der HC Oceláři den Gastgeber gezielt provozieren, um dann in einer möglichen Überzahlsituation bessere Chancen auf den Ausgleich zu haben. Dieser sollte zur 16. Minute nach einem Bully gelingen, als Liberec im wahrsten Sinne des Wortes geschlafen hatte. Nach der Pause war Třinec das deutlich aktivere Team. Liberec oft in die eigene Hälfte gedrängt, versuchte die gegnerischen Angriffe so gut es ging abzuwehren, fand aber kaum Wege, sich aus dieser Umklammerung zu befreien. Um so überraschender fiel das 2:1 in Unterzahl, ehe wieder die Gäste am Drücker waren. Im letzten Drittel plätscherte das Spiel anfangs etwas dahin. Bei den Stahlwerkern war die Luft raus und Liberec suchte nach Lücken in der gegnerischen Verteidigung, ohne die Scheibe durch riskante Aktionen zu verlieren. Třinec nahm den Torwart vom Eis und brachte einen zusätzlichen Angreifer, doch diese letzte Option sollte sich nicht lohnen. Jakub Valský eroberte das Spielgerät und netzte ungehindert zum 3:1 Endstand ein. Zufrieden, ja sogar begeistert, traten die Ausflügler den Heimweg in Richtung Deutschland an. Viele von ihnen werden sicher auch im kommenden Jahr wieder in Liberec anzutreffen sein.

Pfefferkuchen zwischen Weihnachten und Neujahr

Es ist schon beeindruckend, was die Profis vom BK ARMEX Děčín in dieser Saison auf dem Parkett abliefern. Tabellenführer und zehn Punkte Vorsprung auf den tschechischen Serienmeister ČEZ Basketball Nymburk. Trotz aller Euphorie ist weiter höchste Konzentration und voller Einsatz gefragt. So taten die Elbstädter gut daran, auch den heutigen Gegner aus Pardubice nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Unterstützt von 1200 Zuschauern in ausverkaufter Halle, konnte Děčín einen knappen Vorsprung über die Zeit retten. Vor allem in der Anfangsphase sorgten unnötige Ballverluste, sowie Fouls und daraus resultierende Freiwürfe für Punkte zugunsten der Gäste. Dazu gesellte sich noch Pech im Abschluss am Korb. Es war das berühmte Spiel auf Messers Schneide, welches auch zugunsten der Pfefferkuchenstadt hätte ausgehen können. Zum Glück blieben die Punkte in Děčín und der amtierende Vizemeister beendete mit diesem Heimsieg ein durchaus erfolgreiches Jahr 2015.

Bildband Europeada 2012

Erinnert ihr euch noch an die Europeada im Sommer 2012? 19 Fußballauswahlmannschaften von europäischen nationalen Minderheiten spielten in Bautzen, Radibor, Neschwitz, Crostwitz, Panschwitz-Kuckau, Nebelschütz, Ralbitz und Wittichenau, um den Einzug in das Finale. Dieses konnten letztendlich die deutschsprachigen Südtiroler für sich entscheiden. Es waren aber nicht nur die Fußballspiele selbst, welche viele Menschen der Oberlausitz begeisterten, sondern vor allem das internationale sowie kulturelle Flair in den Austragungsorten. Fotos, darunter auch sehr viele von mir selbst geschossen, Spielergebnisse, Hintergrundberichte und Erinnerungen einzelner Personen, wurden jetzt in einem Bildband auf fast 200 Seiten zusammengetragen. Diesen könnt ihr für 29,90 Euro in der Sorbischen Kulturinformation am Postplatz in Bautzen und beim Westlausiter Fußballverband erwerben.

Im Juni 2016 sind die Gewinner von 2012 selbst Gastgeber und die sorbische Auswahl neben den Männern auch mit einer Frauenmannschaft dabei. Weitere Informationen zu den Gruppenspielen und Austragungsorten findet ihr unter folgendem Link: http://www.europeada.eu/de/