Spannender kann ein Nachbarschaftsduell nicht sein

Liberec gegen Mladá Boleslav ist nicht nur ein Duell zweier Städte, die lediglich dreißig Minuten per Auto voneinander entfernt liegen, sondern ebenso ein Wiedersehen alter Bekannter. Schon beim Blick auf die Aufstellung entsteht der Verdacht, dass die Weißen Tiger auf eine Liberecer Traditionsauswahl treffen. 19 Spieler setzte Mladá Boleslav ein. Davon trugen nach meinem Wissen früher 8 Spieler den Tiger auf der Brust und 3 weitere gingen in der Vergangenheit für das Farmteam den HC Benátky nad Jizerou auf Punktejagt. Selbst Trainer Marian Jelínek stand bereits unter dem Ještěd an der Bande. Man kennt sich also bestens. Trotzdem sollte es kein Kaffeekränzchen werden, dafür ging es sportlich um allzu viel. Liberec wollte die Niederlage vom Freitag in Hradec Králové vergessen machen und Mladá Boleslav weitere Punkte für die Teilnahme am Play-off sammeln. Martin Bakoš eröffnete das Torfestival, doch Lukáš Pabiška glich wenig später aus. Der zweite Durchgang gehörte den Gästen. Tomáš Klimenta, Michal Bárta, nochmal Tomáš Klimenta und zwischendurch Radim Šimek für Liberec, besorgten das zwischenzeitliche 2:4. Die Autostädter hatten es sich in der Home Credit Arena gemütlich gemacht. Abseits von Taktik und Torgefahr, brachten Jaroslav Vlach sowie Tomáš Voráček die 7500 Zuschauer mit einem Faustkampf zum jubeln und das der Hallensprecher beim Stand von 2:4 eine Laola anstimmt, erlebt man auch nicht in jeder Spielstätte. Etwas geheimnissvolles hatte die Gelassenheit unter den Anhängern der Raubkatzen zur zweiten Pause. Ganz als wisse doch jeder, dass kein Gegner konditionell auf einem vergleichbaren Niveau steht, um der heimischen Schlussoffensive auch nur im entferntesten etwas entgegen setzen zu können. So war es letztendlich auch. Branko Radivojevič und Jakub Valský glichen zum 4:4 aus. In der Verlängerung bewies erneut Jakub Valský einen guten Torriecher. Derbysieg! Die Arena stand Kopf und eigentlich, hatten es die Anhänger der Weißen Tiger ja von Anfang an gewußt.

Einen ausführlichen Spielbericht findet ihr auf der deutschsprachigen Webseite der Weißen Tiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.