Lauf für Mitmenschlichkeit in Bautzen

Die Idee zum „Lauf für Mitmenschlichkeit“ hatte eine kleine Gruppe von Läufern, die der gefühlten Generalverurteilung, verursacht durch das große Medieninteresse nach dem Brandanschlag auf ein geplantes Asylbewerberheim, etwas entgegensetzen wollte. Damit steht sie sicherlich nicht allein, wie andere Aktionen in der Stadt bewiesen und noch beweisen werden. Der Lauf sollte wachrütteln und die Bevölkerung dazu aufrufen, sich aktiv mit den derzeitigen Geschehnissen auseinanderzusetzen, noch offensiver Farbe zu bekennen, um der Welt zu zeigen, dass auch die Stadt und die Gemüter farbenfroh und nicht auf ein paar wenige verirrte Geister zu reduzieren sind. Der Sport möchte dabei das verbindende Element zwischen allen sozialen Schichten sein. Mit Fair Play und der Völkerverständigung transportiert er einen Leitsatz, der auch in allen anderen Lebenslagen verankert bleiben muss. Respekt und Empathie, die Wahrung der Menschenwürde, gemeinsame Aktivitäten und Ziele, im Kleinen wie im Großen, garantieren den Zusammenhalt einer Gesellschaft. Dafür steht der „Lauf für Mitmenschlichkeit“.

Textquelle: Sebastian Locke, einer der Organisatoren

Nachfolgend eine kleine Auswahl meiner Fotos. Weitere Informationen findet ihr in der sorbischen Zeitung „Serbske Nowiny„.

Einen Hörfunkbeitrag von Benno Scholze für den sorbischen Rundfunk, könnt ihr euch unter dem nachfolgendem Link anhören. Benno war noch ein wenig außer Atem, da er selbst mitlief.
http://www.mdr.de/serbski-program/rozhlos/aktualne-prinoski/audio-13848.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.