Fujifilm Batteriegriff VG-XT1

Fujifilm X-T1 Batteriegriff VG-XT1

Wer mit der X-T1 von Fujifilm fotografiert, kennt das Problem. Der Akku ist schneller leer, als bei vergleichbaren Spiegelreflexkameras. Dieser Umstand liegt vor allem an dem elektronischen Sucher. Während der Fotograf bei einer DSLR in den optischen Sucher, über den Spiegel durch das Objektiv schaut, wird bei einer spiegellosen Kamera, wie der Fujifilm X-T1, das Bild elektronisch in den Sucher und auf den Bildschirm an der Kamerarückseite projiziert. Dieser Vorgang benötig natürlich elektrischen Strom. Abhilfe schafft ein Batteriegriff, der mit einem weiteren Akku bestückt ist. Die Kamera nutzt zuerst die Energie aus diesem Akku im Batteriegriff. Mittels einer entsprechenden Batterieanzeige im Bildschirm, wird der Fotograf informiert, wie viel Strom bereits verbraucht wurde. Etwas nervig ist, dass der Batteriegriff jedesmal abgeschraubt werden muss, um an den ursprünglichen Akku in der Kamera zu gelangen. Wer oft im Hochformat fotografiert, wird den Batteriegriff nicht missen wollen, da dieser über einen Auslöser verfügt. Generell ist die Kamera mit Batteriegriff etwas schwerer, liegt dafür aber fester in der Hand.

Fujifilm X-T1 mit Batteriegriff VG-XT1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.