Archiv der Kategorie: Sport

DJK Sokol Ralbitz/Horka, Kreispokalsieger 2017

Spannender hätte das Kreispokalfinale 2017 nicht sein können. Der Königswarthaer SV empfing den Titelverteidiger DJK Sokol Ralbitz/Horka. Die 400 Zuschauer, darunter viele Gästeanhänger, sahen eine ausgewogene erste Halbzeit mit Torchancen auf beiden Seiten. Schock für Ralbitz, zehn Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit. Christoph Gloxyn im Tor der Sokolisten verlor bei einer Flanke des KSV kurzzeitig den Überblick und Ronald Wichmann köpfte ungehindert zum 1:0. Fortan wirkte Königswartha ideenreicher im Spiel nach vorn, doch Ralbitz hielt so gut es ging dagegen. Erst mit der Einwechslung von Christian Matka fanden die Gäste wieder in das Spiel zurück und wurden vor allem über den linken Flügel gefährlich. Großartige Torgelegenheiten sprangen trotzdem keine heraus. Die Uhr tickte für die Jungs um Trainer Enrico Angermann. Noch vier Minuten, zeigte der Schiedsrichter. Es schien als ließen die Titelverteidiger allmählich ihre Köpfe hängen. „Hier ist noch lange nicht Schluß!“ rief Thomas Hentschel lautstark auf den Platz und peitschte seine Mannschaft noch einmal nach vorn. Was dann passierte, läßt sich kaum in Worte fassen. Nach einer Flanke gelangte das Spielgerät auf den Kopf von Sebastian Grasse, der den Ball zum Eigentor in den Maschen versenkte. Grenzenloser Jubel auf Seiten des DJK Sokol. Keiner wußte, wem er zuerst umarmen sollte und so liefen alle schreiend, wild mit den Armen fuchtelnd umher.

Bis auf zwei Situationen, in denen der Schiedsrichter für beide Mannschaften durchaus einen Strafstoß hätte geben können, passierte zur Nachspielzeit wenig spektakuläres. So ging es nach 120 Minuten in das Elfmeterschießen. Beim dritten Schützen riss Christoph Gloxyn geistesgegenwärtig die Arme nach oben und brachte seine Mannschaft somit auf die Siegerstraße.

Unsicherheit nach dem letzten verwandelten Schuss. War es das? Alle kuckten sich vorsichtshalber noch einmal um, der erste Jubelschrei, geschafft, Schluß 5:6. Trainer Thomas Hentschel bekam seine verdiente Bierdusche und auch der ehemalige Trainer Thomas Schultz erhielt dankende Worte. Im Anschluss fuhr die Mannschaft im Reisebus nach Prag, wo bis in den nächsten Tag gefeiert wurde.

Fußball Kreispokalfinale, Königswarthaer SV – DJK Sokol Ralbitz/Horka 5:6 nach Elfmeterschießen

DJK Sokol Ralbitz/Horka, Kreispokalsieger 2017 weiterlesen

Kreismeister

Spannend bis zum letzten Spieltag, blieb es in der Fußballkreisliga bei den Mädels. Der SV Grün-Weiß Hochkirch lag mit zwei Punkten vor dem Verfolger SV Liegau-Augustusbad 1951. Ehe es in die Sommerpause ging, trafen beide Mannschaften noch einmal aufeinander. Hochkirch reichte ein Unentschieden. So ließen es die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit eher ruhig angehen, während die Gäste zunehmend stärker wurden und einige gute Torchancen für sich verbuchen konnten. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang drängte Hochkirch auf die Führung. Gewusel im Strafraum nach einer Ecke und das Spielgerät lag in den Maschen. Nur wenige Sekunden später fiel das 2:0. Der SV Liegau-Augustusbad gab dennoch nicht auf. Fast wäre der Anschlusstreffer gefallen, doch jubeln durften kurz darauf die Gastgeberinnen. Das 3:0 wirkte beruhigend, führte jedoch auch zur Unachtsamkeit. Die Frauen aus dem Ortsteil von Radeberg kamen nun ihrerseits zu zwei Treffern, doch es sollte nicht mehr reichen. Hochkirch ist Kreismeister.

Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2
Fußball Kreisliga Frauen, Saison 2016/17, SV Grün-Weiß Hochkirch – SV Liegau-Augustusbad 1951 e.V. 3:2

Play-off Halbfinale, Bílí Tygři Liberec – Piráti Chomutov

35. Volleyballturnier um den Pokal der Domowina

25 Jahre Viktoria Räckelwitz

Kickerturnier in Ostro

10 Jahre Bílí Tygři Liberec

Eintrittskarte für ein Spiel im Halbfinale der Meisterrunde zwischen Bílí Tygři Liberec und dem HC Sparta Praha am 19. März 2007.

10 Jahre ist es jetzt her, dass ich zum ersten Mal ein Eishockeyspiel in Liberec gesehen habe. Im Zug fuhr ich damals gemeinsam mit anderen Anhängern der Lausitzer Füchse, von Neukirch über Zittau nach Liberec. Vor der Halle nahmen wir unsere reservierten Karten in Empfang und betraten die zwei Jahre zuvor neu eröffnete Arena. Diese war mit 7500 Zuschauern ausverkauft. Kein Wunder, handelte es sich doch um das Halbfinale in der Meisterrunde gegen den HC Sparta aus Prag. Das im Vergleich zu Deutschland viel schnellere Spiel, sowie die familiäre Atmosphäre, sollten mich ab diesem Tag nie wieder los lassen. Bereits in der darauf folgenden Saison sah ich die Hälfte aller Heimspiele. Später besaß ich eine Jahreskarte und erhielt die Möglichkeit, ganz offiziell fotografieren zu dürfen. Abstiegskampf, internationale Partien und die erste Meisterschaft, sportlich war in den 10 Jahren für Abwechslung gesorgt. Rund um die Spiele entstanden viele Freundschaften, mit denen ich Liberec auch abseits vom Eishockey kennen lernen durfte. Nächtliche Streifzüge durch die Diskotheken und Bars der nordböhmischen Stadt gehörten genauso dazu, wie Fahrten zu Auswärtsspielen und der Besuch verschiedenster kultureller Veranstaltungen. Ich bin gespannt, welche Erlebnisse in Zukunft auf mich warten.

Liberec beendet Hauptrunde der Saison 2016/17 auf Platz 1