Link Archiv

Was Ali trägt

Du glaubst das du stilvoll gekleidet bist? Dann hast du Ali noch nicht gesehen. Ali zog vor über 40 Jahren aus der Türkei nach Deutschland. Ursprünglich war er Arzt, später arbeitete er als Schneider in Berlin. Bei seiner Liebe zur Mode ist das eigentlich kein Wunder. Täglich lief Ali an der Arbeitsstelle von Zoe Spawton vorbei. Zoe hatte schließlich die Idee, Ali regelmäßig zu fotografieren und ihre Fotos im Internet zu veröffentlichen. Geplant war auch ein Buch, doch das Projekt geriet ins Stocken, da Ali derzeit wieder in der Türkei weilt.

Gelesen habe ich diese Geschichte bei Boredpanda. Die Webseite von Zoe Spawton mit den Fotos von Ali, findet ihr unter folgendem Link: http://alioutfit.tumblr.com

Als ich mit Dynamo fast im Europapokal gelandet wäre

Anhänger der SG Dynamo Dresden werden Uwe Leuthold kennen, oder besser gesagt seinen Blog Spuckelch. Auf unterhaltsame, oft provokante und ironische Art, schreibt er über das Geschehen rund um unseren Lieblingsverein. Die erfolgreichsten Texte sind jetzt in dem Buch „Nie mehr 3. Liga: Als ich mit Dynamo fast im Europapokal gelandet wäre.“ zusammengefasst.

Eine Begründung, warum ihr euch das Buch unbedingt kaufen solltet, liefert der Autor gleich mit.

Textquelle Spuckelch:

  • Es stehen in dem Buch die erfolgreichsten Spuckelch-Artikel der vergangenen Jahre: vom vergeblichen Abstiegskampf bis zum triumphalen Aufstieg.
  • Außerdem enthält das Buch viele bisher unveröffentlichte Texte.
  • Sollte der sehr, sehr unwahrscheinliche Fall eintreten, in dem Dynamo nochmal in eine sportliche Krise rutscht, findet Ihr darin Trost, Halt und jede Menge positive Erinnerungen.
  • Sollte der sehr, sehr unwahrscheinliche Fall eintreten, in dem Ihr mal traurig nach einem Dynamospiel seid, findet Ihr in dem Buch was zu lachen.
  • Es ist die ideale Strandlektüre. Kurzweilig, man kommt mit den Strandkorbnachbarn ins Gespräch und wenn Ihr Euch das Buch vors Gesicht haltet, spart ihr die Sonnencreme.
  • Lest es in Bahn, Bus und Zug und jeder sieht sofort, dass ihr ein Gewinnertyp seid.
  • Der Sammlerwert. Denn es wird sicher das am wenigsten verkaufte Buch der Dynamogeschichte.

Zumindest der letzte Punkt sollte sich doch widerlegen lassen .. oder?

Erste Hilfe gegen aufdringliche Telefonverkäufer

„Guten Tag, mein Name ist XYZ und ich rufe im Auftrag von ABC an. Haben Sie kurz Zeit, um ein paar Fragen zum Thema 123 zu beantworten?“ Wer kennt sie nicht, die teils nervigen Anrufe verschiedener Agenturen, die am Telefon ein Produkt verkaufen wollen. Die Blogrebellen haben einen Leitfaden veröffentlicht, mit dem du den Spieß einfach umdrehen und dich gegen aufdringliche Verkaufsanrufe wehren kannst.

Entfernt

Eric Pickersgill saß in einem Café einer Familie gegenüber. Während der Vater und die beiden Kinder auf ihre Mobiltelefone starrten, schaute die Mutter aus dem Fenster, traurig und allein, trotz Gesellschaft ihrer Familie. Diese eigenartige Stimmung veranlasste Eric zu einem ganz besonderen Fotoprojekt. Er setzte Menschen an verschiedenen Orten in Szene, ließ sie auf ihr Mobiltelefon schauen und entfernte dieses vor dem Klick auf den Auslöser. Herausgekommen sind interessante aber auch bizarr wirkende Abbildungen unter dem Titel „Entfernt„.

Obdachlose fotografieren ihre Stadt

Cafe Art, eine in Großbritannien ansässige Initiative mit dem Ziel, Obdachlose zu unterstützen, sowie durch Kunst und Fotografie als Gemeinschaft zu stärken, übergab im Juli 100 Fujifilm Einwegkameras an Obdachlose in London. Deren Aufgabe war es, ihre Stadt und Szenen des Alltags zu fotografieren. Über 2500 Fotos entstanden auf diese Weise, von denen einige in einem Kalender für das Jahr 2016 abgedruckt werden. Der Erlös aus dem Verkauf der Kalender soll die Unkosten decken und für zukünftige Projekte von Cafe Art verwendet werden.

Eine schöne Idee, die sich bestimmt auch in anderen Regionen umsetzen lässt.